Wo ist die Zeit hin?

Donnerstag, 01.03.2012

Wo ist die Zeit hin? Gute Frage..Mensch, vor 1 Monat habe ich den letzten Eintrag gemacht, und es tut mir auch Leid...

Wo bin ich denn stehen geblieben? Ohne meinen Kalender in meinem neuen Black Berry, was ich mir mal gegönnt habe wäre ich wohl total aufgeschmissen..

Das bin ich jetzt auch, weil alle Einträge ausm alten Handy verschwunden sind...so'n Mist ...

Naja egal, die Tage hier gehen so schnell vorbei, vor der Uni wird irgendwo in der Sonne Kaffee getrunken, wir gehen Essen, feiern oder fahren an den Strand..

Aber Südafrika ist echt nicht zum chillen gedacht..pro Fach muss ich  2-3 Assignments a 5 bis 30 Seiten schreiben und in Finance jede Woche Hausaufgaben machen..naja die Freizeit wird schon nicht drunter leiden...:)

Goldfisch-das MUSS der Feierei :) das sin DJ's aus Südafrika, die hier relativ bekannt sind..da sind wir dann an einem Freitag in Camps Bay im Saint Yves feiern gegangen..

Was hab ich denn so spektakuläres gemacht? Ach ja, ich war im Feburar raften! Naje es war eher paddeln oder Kanu fahren als raften, da wir nur 4 Stromschnellen hatten..

Nina war nicht so engagiert wie ich, da sie noch nen hangover hatte, aber es hat trotzdem mega Spaß gemacht..

Ninchen & moi Tomas & me

Am Schluss der Raftingtour war der Wind sooooo stark, das Nina und ich nicht gegen den Wind angekommen sind und von einem der Guides abgeschleppt worden sind....also Seil ans Kanu und paddeln bis zum geht nicht mehr..Wir waren ca. na halbe Std. später da als der Rest :)

Dann haben wir gebraait und nen bisschen gefeiert. Auf dem Gelände, wo wir geschlafen haben war auch ein südafrikanischer Geburtstag an den wir uns angeschlossen haben...man man man die können trinken :)

Mit den Franzosen, die auch an der Raftingtour teilgenommen haben, haben wir dann die halbe Nacht ums Lagerfeuer getanzt und danach haben Tomas, Nina und ich unsere Schlafsäcke genommen und unter freiem Himmel geschlafen..

1 Flasche Moskitospray und wir konnten den geilsten Sternenhimmel den ich je gesehen habe beobachten...soooo viele Sterne und die Milchstraße...wooooow und dann hab ich eine Sternschnuppe gesehen..ich hab mich sooooo gefreut, bin im Schlafsack ausgeflippt vor Freude..naja ich und Sterne eben ^^

Am Montag gings dann los mit den ersten Theoriestunden für den Tauchschein, haben uns paar Filmchen angeschaut und war dann endlich um 22 Uhr zu Hause...Mittwoch wieder Theorie und Donnerstag waren wir 6 Std im Pool, alle Übungen machen..so'n Neoprenanzug ist echt was feines..

Das erste Mal unter Wasser atmen..das war echt ein komisches Gefühl..total suspekt, aber am Samstag sind wir dann um 7 Uhr morgens ans Meer zum tauchen gefahren..der absolute Wahnsinn..Sonntag hab ich dann meinen ersten Hai in Südafrika gesehen..einen Cowshark ca. 1m lang..awesome :)

Tauchausrüstung 1er Tauchort Mein Buddy & me mit Christian und Johanna  

Nachdem wir unsere Tauchprüfung bestanden haben, sind wir am Sonntag in eine Bar gefahren und wurden getauft..also eine Runde Tequila..

Nein, man trinkt den Tequila nicht normal...Salz durch die Nase ziehen, Tequila trinken und den Zitronensaft dann ins Auge..diese Prüfung hab ich dann auch wohl bestanden..Tradition

Aber ich hab mal wieder den Freitag dazwischen vergessen, da bin ich bin den 4 L's nach Capetown auf den Tafelberg gefahre...das erste Mal nach 6 Wochen in Africa..

man sollte mal überall getanzt haben ;)

Dann gings nach Camps Bay, lecker essen..auf dem Weg dahin wurde ich von der Zeitschrift "Freundin" gefragt, ob ich als Streetmodel geshootet werden möchte..leider hatte ich am Samstag ja meinen Tauchkurs...man, man, man da fühlt man sich ja schon gut, wenn man sowas gefragt wird :) aber ein Abstecher zum Stand muss sein...

Danach sind wir an die Waterfront gefahren und haben eine Sunset Catamarantour gemacht...mit Champagner..naja, mir schmeckt er nicht, dafür war der Sonnenuntergang einfach nur spitze...   South Africa <3

Das war echt ein super toller Tag :)

Am Montag gings dann wieder in die Uni, die nächste Kayamandi Lernstunde vorbereiten und eigentlich zum Rugbyspiel..aber das habe ich irgendwie verschlafen :D

Am Dienstag gings dann wieder ins Kayamandi, das Thema war Sommer. Ich hab mit den Kiddies Drachen aus Plastiktüten und Schachlikspießen gebastelt und Cappies. Wenn man wenig hat, wir man echt kreativ, und die kleinen hatten echt ihren Spaß. der kleine Gangster rechts ist mein Liebling :)  meine Klasse..leider ist die Kamera leer gewesen und ich hab keine Fotos von den Drachen :(

Am Mittwoch gings dann nach der Uni und dem Friseur (endlich nach 6 Wochen) zum chinesischen Neujahrsfest bei uns in der Hall vom Studentenwohnheim..für 1,20 € haben wir gegessen und getrunken ..das war echt nicht schlecht...

Heute hab ich relativ wenig gemacht, war mit Laura was unterwegs, danach in der Uni..ups Bombenwahrnung...das ganze Gebäude in dem ich Vorlesung habe, also das Kino und die umliegenden Geschäfte im Neelsies wurden von der Polizei durchsucht..danach hab ich meine Wäsche gemacht und eben habe ich mit den 3 L's unsere Ferien geplant..das wird eine super coole Tour :) aber bis dahin fahre ich morgen zu Anna, Jose und Micha, die aus Deutschland gekommen sind und am Dienstag kommt dann endlich meine Mama..ich freu mich sooo, dass ein bisschen von zu Hause hier hin kommt..

Der Alltag ist auch in Südafrica eingetreten, dennoch koche ich nicht..wenn ich mal einkaufen gehe, schmeiße ich es eh weg, weil ich einfach nicht kochen kann..Mann gesucht: er muss KOCH sein..vllt finde ich ja so meinen Traummann..haha

Noch was lustiges zum Schluss: ich laufe über einen Parkplatz in Stellenbosch an der Uni, voll vertieft in mein Handy..hab leider die Schranke nicht gesehen, die gerade runterging und die ist mir auf den Kopf geknallt...also keine Sorge ich bin immer noch die alte Evelyn...

Ich verabschiede mich mal wieder und schreibe ganz bald. Versprochen!

Hab euch lieb

xoxo

 

.....

Mittwoch, 08.02.2012

Ich weiß, ich hab mich lange nicht mehr gemeldet, aber irgendwie hat man hier nie Zeit und wenn man sie hat, dann empfindet man es als langweilig,

Jeden Tag ist irgendwas los, wenn wir keinen braai veranstalten, dann fahren wir zum Strand..ach ja, und da ist noch die Uni..aber ich fange mal lieber da an, wo ich aufgehört habe..

Vorletzen Montag hieß es dann: Happy Birthday Bene und so sind wir nach Moores End gefahren und haben einen Braai zu feier des Tages veranstaltet.    Und da gibts noch Shakka: ich hab echt versucht ihn rumzukriegen mit Fleisch, aber irgendwie ist er nur auf Männer fixiert..wenn ich in Deutschland bin kaufe ich mir einen, und dann gehört er nur mir :) 

Am Dienstag ging es dann endlich Richtung Garden Route..was uns erwarten würde, wussten wir nicht, aber das war Lea, Christian, Bene und mir egal..hauptsache tollle Strände, viele wilde Tiere und traum Wetter..also gings los nach Mossel Bay, einmal 350 km durchs Land...     

Auf dem Weg nach Mossel Bay hats dann angefangen zu regnen, unglaublich..dort wollten wir nicht bleiben und haben dank einesTips ein super Hostle in Klein Braak gefunden..Klein Braak, so langweilig wie sich der Ort anhört, so langweilig ist er auch, besonders bei Regen..aber bei + 20° sollte ich lieber nicht nörgeln, wenns in Deutschland ca. -10° sind..also ob ins Meer, aber davor erstmal paar flaschen Wein kaufen

....

          

danach ging es ins Restaurant.. ..ich hab glaub ich irgendwas mit Erbsen genommen, die Jungs Strauß, aber ich bin kein Fan der afrikanischen Küche, also wars eher so lala...am Abend haben wir noch paar Flaschen Wein getrunken und damit war der Tag auch gelaufen. Ich sage euch, wenn ich wiederkomme bin ich 1. ein Weinexperte und 2. trinke ich euch alle unter den Tisch..

Am nächsten Tag ging es, nach Oudtshoorn auf die Cango Wildlife Ranch..was eher ein Zoo war und dementsprechend waren wir enttäuscht, aber ein Highlight gab es dennoch... dazu brauche ich wohl nichts mehr zu sagen, oder? Einfach nur ...ohne Worte..

Da das Wetter nicht besser wurde, sind wir dann auch an diesem Tag noch knapp 700km nach Stellenbosch gefahren, und als wir die Küste von Sommerset West erreicht haben, schien die Sonne..unfassbar..

Naja, die Tage in Stellenbosch sind meistens nicht sooo spektulär, entweder wir hängen alle zusammen irgendwo rum, oder sind shoppen, trinken Kaffee  und genießen das Studentenleben..der Campus der Uni ist einfach, im Vergleich zu der FH in Brühl, der Wahnsinn, es sind 10.000 Studenten unterwegs und es ist einfach nur schön..ich werde die Fotos von der Uni mal posten, wenn ich nichts zum schreiben habe :)

Am Samstag bin ich dann mit den 4 L's also Laura, Laura, Lara und Lea nach Kapstadt zu shoppen gefahren, leider nicht erfolgreich für mich und dann an den Strand von Camps Bay, was zu vergleichen ist mit St. Tropez.., am Sonntag haben wir uns mal wieder einen Shuttel zum Strand gemietet und haben dort den ganzen Tag verbracht..

Montag hieß es dann, ab zu Uni...aber erstmal die Kurse anschauen..International Marketing am Montag, International Brand Communication am Dienstag, am Mittwoch Strategic Management und heute Financial Management...joa..4 Tage Uni und immer nur 3 Std. Vorlesung..

Da das Economics Gebäude abgebrannt ist, findet jede Vorlesung die ich gewählt habe im Kino statt..naja, besonders toll finde ich das nicht, aber was soll ich machen..

Am Montag war ich bei meinem ersten Rugdy Spiel und wir haben 44:02 gewonnen...

Da ich relativ viel Freizeit habe, hab ich mich für den Tauchscheinkurs angemeldet, beim Tennis und im Fitnessstudio...mal schauen, ob ich den Surfkurs noch dazu wähle..

Aber der Dienstag war mein absolutes Highlight...hier in Stellenbosch gibt es ein Township, wie fast in jeder Stadt und dort kann man sich sozial engagieren..und das tue ich auch..also gings um 8 Uhr morgens zur Schule im Township, wir waren knapp 20 Leute und wurden zunächst in 4-5 Gruppen aufgeteilt und haben ein 12 Wochen Programm für die Kinder aufgestellt, das heißt wir bringen unserer Klasse (ca.20 Kinder im Alter von 5-6 Jahren) unterschiedliche Dinge bei. Nächste Woche lernen wir z.B. mit den Kleinen Farben, übernächste Woche Zahlen etc.

Die Kiddies sind soo unglaublich süß und anhänglich, einfach der Wahnsinn..


Ich bin ins Township mit gemischten Gefühlen gefahren, weil man nur wenige km von Stellenbosch das richtige Africa sieht..auch wenn die Kinder Schuluniformen tragen, sieht man die Unterschiede schon, die einen haben Löcher in den Hosen, die anderen viel zu kurze Sachen an, aber sie können die Schule besuchen, was schonmal sehr positiv ist..ich bin sehr gespannt, wie die nächsten 12 Wochen im Township werden..

Die restliche Woche bis heute hab ich dann mit braaien, kochen, Wäsche waschen,Sport Kaffee trinken etc. verbracht..also das ganz normale Studentenleben..und ja, ich koche!!!! Frage andauernd die Mädels, ob ich alles richtig mache und rufe sie ständig an, wenn ich nicht weiß wies funktioniert..aber jeder fängt mal klein an ..

So das wars erstmal für mich :)

Ich vermisse euch, aber wie ihr seht, passiert hier immer etwas und ich hab genug Ablenkung.

xoxo

 


Just rent a car

Montag, 30.01.2012

Was macht man mit so viel freier Zeit? Ein Auto mieten und die Umgebung erkunden.

Das haben Bene, Christian, Lea und ich auch gemacht und sind direkt nach Strand zum Strand..:) Ein Traum sage ich euch...

Strand in Strand 

Relativ warmes Wasser und hohe Wellen sind einfach ein Sprung ins Wasser wert und das haben wir den ganzen Tag gemacht, Aber was ist mit den Haien? Irgendwie muss man doch keine Angst vor ihnen haben ..jupppiii

Am nächsten Tag sind wir einfach mal mit unserem VW Polo gestartet und die Ostküste langgefahren und sind bis nach Bettys Bay gefahren..die Fahrt bis dahin war einfach nur wunderschön, und ich kann euch sagen, ich habe mich in dieses Land verliebt. Es ist einfach nur schön...links die Berge, rechts das Meer und dazwischen einfach nur wir auf einer Straße ;)

ein bisschen spaß muss sein Bene ist ein bisschen nass geworden

Und dann kam das Schild: zu den Pinguinen rechts abbiegen..was Pinguine? hab ich mir nur gedacht, und es war wie Weihnachten und Ostern und Geburtstag zusammen..unglaublich: PINGUINE        James mein Freund

Am nächsten Tag ging es dann zum Braai (so nennen die das Grillen hier) in die Berge von Stellenbosch zu Bekannten von Bene..

Das Haus und die Aussicht waren mehr als ein Traum (leider hatten wir nicht so gutes Wetter), aber in Stellenbosch kann es innerhalb 10 min vom strahlenden Sonnenschein zu bewölktem Wetter und andersrum wechseln..hier ein paar Eindrücke: der Pool die Aussicht ein 1953 Mercedes der kleine Dschungel das erste mal verliebt in Südafrika: ich liebe diesen Hund

Aber was wäre das alles, wenn die Uni für uns internationale Studenten nicht etwas organisiert hätte...am nächsten Tag ging es mit 3 Reisebussen auf ein Weingebiet (Moyo). Dort hieß es endlich mal die afrikanische Küche testen und es war ganz ok :)

Moyo

Dann hieß es am Samstag: ab nach Kapstadt..ENDLICH..auf dem Weg dorthin haben wir das erste mal ein Township gesehen. Geschätzte 1,3 Millionen Menschen leben dort in Häusern aus Blech. Es wurde auf einem ganz still im Bus, und uns wurde das erste mal bewusst, das wir nicht in Europa sind, sondern in Afrika. TownshipDas surreale war, das nur ca. 1 km nach dem Township der erste Golfplatz von Kapstadt aufgetaucht ist und wir alle total geschockt waren, wie extrem nah reiche und arme Menschen beieinander leben.

Leider haben wir den Tafelberg nur vom Bus aus gesehen und waren stattdessen an der Waterfront und haben Delfine gesehen und waren ein bisschen window shoppen... danach sind wir nach Clifton an den Strand gefahren..

In Clifton, an der Westküste war das Wasser richtig kalt, und da wir von dem Ausflug dorthin nichts wussten, haben wir natürlich auch keine Badesachen mitgenommen...

Und was macht man nach so einer schönen Woche an einem Sonntag? Natürlich an den Strand fahren, was denn auch sonst bei ca. 40°C? 13 Leute ein Shuttelbus und ab gings nach Bikinibeach zum chillen, Fußball spielen und schwimmen.. und danach Essen und ein bisschen feiern.. Lea, Tomas und ich Gonneke, Bene und ich Grace, Stefanie und Lea

Ich kann nur sagen, es ist jetzt schon die beste Zeit meines Lebens und ich liebe dieses Land.

Der nächste EIntrag folgt am Samstag.

Bis dann und ich hoffe ich habt alle Spaß beim lesen und Bilder schauen.

Vermisse euch alle

Erste Tage in Stellenbosch

Montag, 30.01.2012

Wie fängt man einen Blog an zu schreiben? Irgendwie nicht so einfach..aber ich fange mal mit dem Flug an..nach 22 Std. sind Christian und ich in Kapstadt angekommen, und das erste was uns entgegenkam war eine mega Hitzewelle, es waren gefühlte 100° C. Dann hat der bürokratische Teil bekonnen, der hier irgendwie nie aufhört, anmelden, unterschreiben am nächsten Tag wiederkommen, wieder irgendwas unterschreiben...eine never ending story.

Die ersten 6 Nächte haben wir im Hostel geschlafen und super coole Leute kennengelernt, u.a. unseren neuen belgischen Freund Tomas. Dann hieß es: Wohnungssuche..das ist garnicht so einfach, wenn ca. 2000 andere Studenten eine Wohnung suchen..und schwupps, dank meines gequatsches hatten wir eine :) was für ein Glück, super schöner Garten und eine 4 Zimmerwohnung, ein bisschen weiter weg vom Unigelände...abends um 20 Uhr sind wir eingezogen, und am nächsten morgen habe ich erfahren, dass ich wieder ausziehen darf.


Erster Schock!!!! Meine 2 südafrikanischen Mitbewohner, die ich bis heute nicht gesehen habe, wollten nicht mit einem Mädel zusammen wohnen und so musste ich nach nur einer Nacht wieder ausziehen. Ich stand vorm nichts. Großes geheule und eine Nacht bei Lea im Zimmer (auch von der EUFH) habe ich doch noch einen Platz im Studentenwohnheim bekommen...also hieß es Concordia ich komme..:D

 

 


Erster Eintrag: 17.01.2012

Dienstag, 17.01.2012

Hallo Leute,

ab heute könnt ihr mich hier auf meiner Reise nach South Africa begleiten und stalken.

Ich werde von meinen Abenteuern und Reisen erzählen, ebenso wie von meinen Eindrücken und dem Studentenleben in Afrika und es wird zahlreiche Bilder geben^^.

Über Kommentare würd ich mich freuen

Viele Grüße noch aus Deutschland,

Evelyn